„Ein Gemälde tanzt aus der Reihe“ – Ein Gespräch mit Anna Hopfensberger.

Heute begegne ich einer Künstlerin, die schon seit einiger Zeit vom Studierenden Kunstmarkt vertreten wird: Anna Hopfensberger. Da sich ihr Atelier in München befindet, treffen wir uns in der „Mitte“: Im Zoomchat. Anna Hopfensberger ist Kunststudentin an der freien Akademie für Bildende Künste in Kolbermoor.

Mund auf!

Eine sehr markante Reihe von Anna Hopfensberger sind die „Münder“, die übergroß auf eher klein wirkenden Menschen sitzen und dadurch zu abstrakten Charakteren werden. Arbeiten, die sehr in die Extreme gehen und die Betrachtenden – nicht mit Blicken, sondern Mündern – einfangen. Laut Hopfensberger Szenarien, die teilweise sogar eher vom amerikanischen Kunstmarkt aufgenommen werden. In jeder Hinsicht ausdrucksstarke Bilder, hinter denen sich eine standhafte Künstlerin befindet.
Was bereits als ein signifikanter Stil aufgenommen wird, ist für Hopfensberger allerdings nur eine Leichtigkeit von vielen:

Schaut man sich ihr volles Repertoire genauer an, wird sichtbar, Hopfensberger erzählt viele Geschichten und traut sich, diese auch auf sehr unterschiedliche Arten zu repräsentieren.
Sie selbst sieht die Form der Vielseitigkeit als Spiegel ihrer Persönlichkeit; Unterscheidungen liegen manchmal sogar in den Pinselstrichen.
Hierbei spielen auch ihre unterschiedlichen Interessen eine Rolle. Neben Kunstgeschichte und Philosophie beschäftigt sich die Künstlerin auch mit technischen Neuheiten wie .z.B. autonomes Fahren, künstliche Intelligenz, NFTs.

The best time of my Life is now (Sold)
The Naiads
Two Heads are better than one, aren't they? (Dieses Werk war gerade auf der Biennale in Florenz ausgestellt)

Grenzen auf!

Gerade kritische Stimmen von außen drängen junge Künstler:innen oft in eine sehr spezifische, künstlerische Richtung. Bemerkungen von Galerist:innen  kritisierten Hopfensberger Vielseitigkeit wiederholend und lehrten sie dadurch vor allem eines: Dass uns bereits genügend Grenzen durch Erziehung, Umgebung und soziale Bedingungen in denen wir leben in unserem Schaffen einschränken. Hopfensberger ist fähig mehrere Stile und Themen in ihren Arbeiten miteinzubeziehen und möchte ganz bewusst Grenzen übertreten, um somit Kommentaren von Außen entgegenzuwirken.
Damit gibt sie auch vielen jungen Künstler:innen Mut, die eigene Kreativität zu fördern und sich nicht zu früh festzulegen.

Einmal aus der Reihe tanzen!

Hopfensberger malt sehr intuitiv, setzt dicke und bunte Pinselstriche und bringt immer einen frischen Wind in neue Bilder.
Ein Gemälde, dass tatsächlich „aus der Reihe tanzt“ ist das Bildthema der Ballerina. Die Erwartungen an das Schöne und Perfekte werden hier gezielt ignoriert; die Figuren wirken fast deplatziert in einer sonst so perfekten Szenerie. Ein Realismus den viele andere Künstler:innen oftmals scheuen.
Sie selbst ist leidenschaftliche Tänzerin und beschäftigt sich privat viel mit Tanz. Somit fließen Bewegung in die Bilder und ihre Motive werden zum tanzen aufgerufen.
Mit ihrem Werk „The best time of my Life is now”, (100x75cm, oil on linen painting) bringt sie gleichzeitig wieder viel Freude und Mühelosigkeit in die Malerei.

Sie lässt sich von vielen aktuellen Künstler:innen inspirieren, teilweise geprägt von der Müdigkeit der immer wieder gleichbleibenden und auch sehr männlich geprägten Kunstgeschichte: Picasso, Chagall, ect und setzt mit aktuellen, jungen Künstler:innen, wie Jenna Gribbon oder Salman Toor, dagegen.
Sie bringt frischen Wind in die Kunstszene, hinterfragt gesellschaftliche Strukturen und bringt diese in ihren Bildern oft zu Fall. Gleichzeitig beherrscht sie es alltägliche Momente und die Protagonistinnen dieser einzufangen und auf eine sehr intensive Art festzuhalten.

Anna Hopfensberger ist eine große Bereicherung für die Studierenden Kunstmarkt Community und wir freuen uns auf viele weitere tolle Kunstwerke.

 

Zur Künstlerin: Anna Hopfensberger

 

Suche dir deine Kategorie

Neuste Beiträge

Pop-Up Galerie bis zum 15.05.2022

Gestern Abend war die Eröffnung der Pop-up Ausstellung in Leipzig, in der Käthe-Kollwitzstraße 5, die noch bis zum 15. Mai läuft. 
Eröffnet wurde die Veranstaltung durch eine kurze Einführung zu den Künstler:innen und ihren Werken.
Vertreten sind die Künstler:innen Anna Hopfensberger, Juliana Gutierrez Wiest, Lukas Rosen, Margarita Kalinovska, Paula Elise Klompmaker, Quang Minh Tran und Dana László Da Costa.

Weiterlesen »

Pop-up Galerie in Leipzig

Studierenden Kunstmarkt ist in erster Linie eine online Galerie, dennoch ist uns bewusst, wie wichtig es ist Kunst auch in einem persönlichen Rahmen, vor Ort zu erleben. Deshalb versuchen wir mindestens einmal im Jahr eine Veranstaltung anzubieten, bei der ihr unsere Künstler:innen und ihre Werke persönlich kennenlernen könnt…

Weiterlesen »

Anzeige